top of page

365+ Geheimnisse: Die Geschichte hinter unserem heutigen Kalender

Sind wir bereits im Jahre 5783?


📆 Von Caesars römischem Kalender bis zum modernen gregorianischen Kalender – eine 0berraschende Reise durch die Zeitmessung, wie verschiedene Kulturen, darunter Islam, Judaikum, China und Hinduismus andere Jahreszahlen im Kalender notieren.


Eine Dokumentation, die die Welt der Kalender offenbart.




© Eine Doku von Haymetic



Das gängige Kalendersystem, das heute international verwendet wird, basiert größtenteils auf dem gregorianischen Kalender, der von Papst Gregor XIII. im Jahr 1582 eingeführt wurde. Dieser Kalender ist eine Weiterentwicklung des julianischen Kalenders, der wiederum auf älteren Kalendersystemen beruht.



Der julianische Kalender wurde von Julius Caesar (Gaius Iulius Caesar, 13. Juli, 100 vor Christus bis 15. März 44 in Rom) im Jahr 45 vor Christus eingeführt & basiert größtenteils auf dem älteren römischen Kalendersystem.



Ja, hierbei handelt es sich um jenen Julius Caesar, welcher eine enge Beziehung zu Cleopatra VII., der berühmten ägyptischen Königin hatte. Cleopatra traf Caesar erstmals im Jahr 48 vor Christus in Alexandria, hatte historisch jedoch nichts mit der Kalenderumstellung zu tun. Zurück zum römischen Kalender, welcher einige Mängel hatte, darunter Unregelmäßigkeiten bei der Anpassung an das Sonnenjahr, was zu einem Verlust der Synchronisation mit den Jahreszeiten führte.



Julius Caesar beauftragte den Astronomen & Mathematiker Sosigenes von Alexandria damit, einen neuen Kalender zu entwickeln. Der julianische Kalender wurde als Reform des römischen Kalenders konzipiert & führte einige wichtige Änderungen ein. Er hatte ein Jahr von 365 Tagen, das in 12 Monate unterteilt war, & fügte alle vier Jahre einen Schalttag im Februar ein, um die Länge des Kalenderjahres an das tatsächliche Sonnenjahr anzupassen.



Obwohl der julianische Kalender eine bedeutende Verbesserung gegenüber dem älteren römischen Kalender darstellte, hatte er immer noch leichte Ungenauigkeiten in der Berechnung des Schaltjahres, die im gregorianischen Kalender verbessert wurden, der später im 16. Jahrhundert eingeführt wurde.



Ein interessanter Fakt nebenbei:

Dem julianischen Kalender würde das aktuelle Jahr dem gregorianischen Kalender lediglich um 13 Tage hinterherhinken.



Historisch gesehen gab es verschiedene Kalendersysteme in unterschiedlichen Kulturen, die auf verschiedenen Berechnungen basierten. Zum Beispiel verwendeten die Maya einen eigenen Kalender, der auf ihrer eigenen Zeitrechnung basierte & wie wir alle wissen, 2012 endete & mit dem gregorianischen Kalender nicht direkt vergleichbar ist.


Betrachten wir nun weitere Kalendersysteme, die auch heute noch in verschiedenen Teilen der Welt verwendet werden.


Einige davon sind:



Der Islamischer Kalender:

Der islamische Kalender, auch als Hijri-Kalender bekannt, basiert auf dem Mondzyklus und hat 12 Monate.


Das Jahr hat 345 oder 355 Tage und beginnt mit dem Hijra, der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina im Jahr Sechshundertzweiundzwanzig nach Christus. Die Jahreszählung im islamischen Kalender unterscheidet sich stark vom gregorianischen Kalender. Im Islamischen Kalender befinden wir uns im Jahr 1444 nach der Hidschra, dem Ereignis, als der Prophet Mohammed von Mekka nach Medina auswanderte.


Im Gregorianischen Kalender entspricht dies ungefähr dem Zeitraum von 622 bis 623 nach Christus.



Der Hebräischer Kalender:

Der hebräische Kalender ist ein lunisolares System, das auf Mondphasen basiert, jedoch auch Schaltmonate zur Anpassung an das Sonnenjahr verwendet. Er wird in der jüdischen Tradition verwendet und beginnt ebenfalls im Herbst. Das Jahr 5783 im hebräischen Kalender entspricht beispielsweise dem Jahr 2022/2023 im gregorianischen Kalender.



Der Chinesischer Kalender:

Der chinesische Kalender ist ebenfalls lunisolaren Ursprungs und wird in China, Taiwan und anderen asiatischen Ländern verwendet. Es basiert sowohl auf Mondphasen als auch auf Sonnenjahren und hat 12 Monate. Es folgt einem Tierkreiszyklus von 12 Tierzeichen.



Aktuell wäre dies Das Jahr des Hasen:

Das eingestellte Jahr vom 22. Januar 2023 bis zum 9. Februar 2024 ist das 40. Jahr im 78. Zyklus. Es ist ein Yin-Jahr und hat die Bezeichnung Wasser Hase.



Der Hinduistischer Kalender:

Der hinduistische Kalender hat verschiedene regionale Varianten und basiert oft auf Mondphasen. Es hat meist 12 Monate und unterscheidet sich in der Zählung der Jahre und Monate.



In Indien gibt es mehrere regionale Varianten des hinduistischen Kalenders. Zum Beispiel verwendet der Vikram Samvat-Kalender eine andere Jahreszählung. Vikram Samvat beginnt im Jahr 57 v. Chr. und wird oft in Nordindien, insbesondere in Nepal, verwendet.


Also, wenn wir das Jahr 2023 im gregorianischen Kalender betrachten, entspricht das im Vikram Samvat-Kalender ungefähr dem Jahr 2079 und 2080.


Diese sind nur einige Beispiele für Kalendersysteme, die in verschiedenen Kulturen und Religionen auf der ganzen Welt verwendet werden und oft verschiedene Zählweisen und Jahreslängen haben.

1 Kommentar
bottom of page